Biowein und andere Dinge..

Ein paar Gedanken zum Thema um dem „Sommerloch“ entgegen zu wirken :::

Biowein?
Eigentlich vermeide ich diesen Begriff für meine Weine. Trotzdem besitze ich seit 9 Jahren ein Bio-Zertifikat. Der Grund ist ganz einfach: ohne Zertifikat hätte mir niemand geglaubt, dass ich in diese Richtung arbeite!
Meine Idee des Weines ist die des Naturweines, sprich Wein ohne irgendwelche Zusatzstoffe zu keltern (außer etwas Sulfit vor der Füllung), denn dadurch sind die Weine noch stärker von Ihrer Herkunft geprägt, da alle ursprünglichen Aromen im Wein enthalten bleiben. Doch was meine ich mit ursprüngliche Aromen? Das sind jene, die erstens im Weingarten entstehen – sprich in den Beeren, zweitens durch die Gärung, die ausschließlich von Naturhefen aus dem Weingarten entstehen – oder wenn diese bereits im Weinkeller leben ist es auch schön – und drittens, duch die Lagerung im Holzfass. 50% meiner gesamten Fässer stammen aus Holz aus eigenem Wald und alle Weine werden im Holzfass gelagert. Das muss mir mal jemand nachmachen!! Wein ist für mich erst dann richtig gut, wenn dieser traditionell hergestellt wurde. Den Unterschied merkt man vor allem, wenn man diese vielen, vielen geschliffenen und ausdruckslosen Weine verkostet. Und dass meine Weine Bioweine sind, ist deren positiver Zusatznutzen. Mehr nicht.

Als nächstes werde ich Euch einen kurzen Ausblick über die zukünftige Ernte, oder besser gesagt, was davon noch übrig ist, geben..

Facebook Comments
Share Button

I am the winemaker @ the HERRENHOF

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.