Quo Vadis Qualitätswein 2

Einige Gedanken zum System eines jungen Winzers:

Es liegt wohl in der Tatsache dass Österreich ein Beamtenstaat ist und wir hier alles und jeden kontrollieren müssen und wollen. Klar, 1985, das Jahr des Weinskandales, hat den österreichischen Weinbau in die Knie gezwungen. Und heutzutage? Die Weinkontrolle ist gut, aber nicht perfekt, denn wenn jemand etwas im Keller „drehen“ will, dann macht er das. Mit oder ohne Weinkontrolle.

Durch diesen Einsatz hat man sich in Österreich leider einen Wein-Kontroll-Apparat geschaffen, der absolut träge ist und mittlerweile nicht mehr der Zeit entspricht. Doch vor allem sind es die Verkoster, die Weine in deren Kostschemata beurteilen. Viele davon sind sicher noch vom sogenannten „alten Schlag“ und es wird versucht „Nachbars Wein“ herauszufiltern und diesen dann zu eliminieren. Oder es wird zu stark nach persönlichem Geschmack verkostet. Das jedoch ist nicht teil der Verkostungsfrage, denn hier geht es nur um Qualitätswein: JA oder NEIN.

Jedoch wir, die junge Winzergeneration wissen dass Wein nichts beständiges, sondern unser Kulturgut ist, welches sich immer weiter entwickelt. Aus diesem Grund fordere ich einen Umbau des gesamten „Wein-Kontroll-Systems“ für Österreich. Viele der besten Weine, die aussagekräftig sind, bekommen kein Qualtitätssiegel, da die Weine zwar analytisch ok, aber ansonsten zu vielschichtig für so manche Verkoster sind. Klar, fehlerhaft ist fehlerhaft, aber komplex ist komplex und daran sollte man denken!
Daneben jedoch, wenn man sich die Weine in den Supermärkten genauer anssieht, finden sich so viele einfache Weine, die dieses Qualitätssiegel tragen dürfen? Das führt absolut zum „nicht mehr ernst nehmen können“ des Qualitätsweinsystems. Die meinsten dieser Weine jedoch sind tatsächlich absolut belanglos.

Meiner Meinung wird es Zeit eine Art IGT in Österreich zu installiern: eine Art Qualitätssiegel für Weine, die nicht nach herkömmlicher (technischer) Art hergestellt wurden. Ein Qualitätssiegel, das wenn jemand handwerklich arbeiten möchte, dieses dies auch unterstreicht – soetwas würde wir brauchen!

Das ist meine Meinung. Ich weiß dass zumindest einige Winzer auch so denken, jedoch derweilen noch in absoluter Stille schwelgen. Wenn Sie eine Meinung dazu haben, dann bitte ich Sie diesen Artikel zu kommentieren..

Facebook Comments
Share Button

I am the winemaker @ the HERRENHOF

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.