Pinot Noir und Österreich – ein Problem!


(Wenn ein Bild Pinot Noir in seiner Art ausdrückt, dann dieses!)

Der Pinot steckt meiner Meinung nach hier in Österreich in einer Sackgasse! Noch vor vielen Jahren, als es noch wenige rote Sorten für die Winzer zu pflanzen gab war der Pinot Noir oder auch „der blaue Burgunder“ die Standart Rotweinrebsorte im kühlen Klima Österreichs. Den Blauen Wildbacher gab es nur in sehr geringem Ausmaß. Auch der Zweigelt ist keine alte Rebsorte wie viele glauben. Aus Frankreich kommend hat sich der Pinot in Deutschland und Österreich etabliert. Eben in diesen Ländern und Regionen mit vorwiegend kühlem Klima. Als Reborte an sich, bei der der Standort und die Bewirtschaftung größten Einfluss hat und dadurch eine ganz eigene „Anbau-Challenge“ für sich ist, tut sie sich hier heute schwer.  Es sind die Weintrinker an sich, die die Sorte nicht wegen des Geschmackes sondern wegen der Eigenschaft mittel bis helle Rotweine zu bringen ganz einfach verschmähen. Man geht hier sehr oberflächlich zur Sache, ohne sich genau mit der Thematik zu beschäftigen. Der Pinot hat eben ein schweres Erbe hier in Österreich. Schonmal da hier eine Sorte namens „Zweigelt“ sehr verbreitet ist und diese aber mit dem Pinot überhaupt nicht vergleichbar ist. Erstens von der Aromatik und weiters dann auch von der Finesse des Weines. Aber die moderne Vinifikation hat aus dem Pinot eher Cabernet gemacht – tief dunkel und mit viel Tannin.

Man muss sich beim Pinot viel Mühe geben. Vielleicht sogar mehr als sonst. Es ist eben keine Rebsorte, die einen sofort postiv im Gedächtnis bleibt, sondern eine die erst „erobert“ werden muss. Das ist das Problem des Pinot! Während der Pinot sich in allen kühlen Weinbauregionen Europas und auch der neuen Welt großer Wertschätzung erfreut, ist, so scheint es, diese Rebsorte in Österreich „unten durch“. Es ist doch gar nicht das Ziel einen „Pinot“ überall gleich geschmacklich herzustellen. Denn „Marmeladinger“ gibt es ja genug. Die Lage macht den Geschmack, der Winzer den Wein, und so soll es auch bleiben!

Facebook Comments
Share Button

Schreiben Sie einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Translate »